19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 6247 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 21.03.1837
 

Ew Wohlgeboren
sind so gütig gewesen, mich am Schlusse v. Jahres zu Beiträgen zu Ihrer musikalischen Zeitschrift aufzufordern. Drei Ämter erdrücken mich fast, überdieß bin ich körperlich leidend; Ihre Güte entschuldigt, wenn ich unter diesen Umständen nur zu weilen ein Scherflein werde senden können. ich treibe die musikalische Kritik nur aus Neigung und in Fällen, wo ich mich durch außerordentliche Erscheinungen im Gebiete der Tonkunst unwiderstehlich angeregt fühle. Auf diese Weise ist die Anlage entstanden, von deren Dasein der treffliche und bescheidene Jähns keine Ahnung hat. ich werde es mit innigstem Dank erkennen, wenn Sie dieselbe recht bald in Ihre Zeitschrift aufnehmen, und mir auf meine Kosten unter Kreuzkouvert [ein] Exemplar des Abdrucks zugehenlassen.
Mit wahrer Hochachtung
Ew Wohlgeboren
ganz ergebenster
Nicolai
Divisions Auditeur,
Charlottenstraße Nr. 58.

Berlin, 21/3 37.

An
den Redakteur der neuen Zeitschrift
für Musik,
Herrn Schumann,
Wohlgeboren
zu
Leipzig.
frei

  Absender: Nicolai, Gustav (1125)
  Absendeort: Berlin
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 17
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Berlin 1832 bis 1883 / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Eva Katharina Klein und Thomas Synofzik / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-028-5
484f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.