19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 6602 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 28.05.1835
 

Fulda 28 May, 35

S. T.
Mit meiner Namens-Unterschrift bürge ich für nachstehende Rec. u. wünsche deren baldigen Abdruck. M. Henkel, Stadt-Cantor. Kirchen-Gesänge für katholische Gymnasien, ins Besondere zum Gebrauche des Theodorianum zu Paderborn. Daselbst bey J. Wesener 1835.
______

Alles was auf musikalische Liturgie Bezug hat, nahm Rec. seit 36 Jahren mit ganz besonderem Interesse in Anspruch. Vorstehendes opus liefert abermals den traurigen Beweiß, wie wenig von Seiten der Oberbehörden auf stimm- u. sachfähige Redactoren bey Herausgaben solcher Werke die gehörige nöthige Rücksicht genommen wird. Soll es endlich mit dem Kirchengesange, besonders dem Katholischen besser werden; so muß auf schlechtes Machwerk hingewiesen, u. nur besseres empfohlen werden. Die meisten hier dargebotenen Melodieen haben wenig von der Würde und dem Character, welche in den Tempel des Herrn gehören. Man sehe u. höre nur: N. 6. Sanctus 3/4. N. 11. Gloria 2/4. N. 22. Credo 3/4. N. 23. Offertorium 2/4

N. 25. Nach der Wandlung 3/4. N. 27. Communion 3/4. N. 28. Beschluß 2[/]4. N. 32. Credo 3/4 u. s. w. u. s. w. Welche melismatische <Verzieh> Verzierungen, Schnörkel, Pausen; welche Verstöße wider das Metrum; welche Sylbendehnungen, welch’ schlechte Accentuation & c. –! Kurz die meisten Melodieen sind characterlos und passen eher für eine Dreh- als für eine Kirchen-Orgel. – Angehängt sind den deutschen Gesängen: Cantiones Sacrae. Aber auch diese alten u. ältesten Melodieen sind meistens so verbrämt, daß schwer die Urmelodieen erkannt werden.
Zum Schluße dieser Anzeige nur noch ein Beyspiel in Noten, worinn auch gevettermichelt wird:

XXXXX

M. H. z. F.

  Absender: Henkel, M. (660)
  Absendeort: Fulda
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 16
Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Anselm Eber / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-027-8
549ff
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.