15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 6798 Brieftext


Geschrieben am: Montag 22.02.1836
 

Werther Schuhmann!
Du bist ein Esel in Folio! Erst plagst Du mich ein Jahrlang um eine Novelle und wenn ich sie Dir dann sende, drückst Du die Ohren an kneipst die Augen zu und thust als wärst Du nicht zu Hause.
Willst du den Friedemann nicht für das festgesetzte Honorar, so frag ich den Teufel darnach ich kann ihn hier gleich verkaufen und Du magst ihn mir immerhin zurücksenden, denn abjüdeln laß ich mir keinen Groschen.
Willst Du ihn aber behalten, gut, so sende mir umgehend die Anweisung auf das Geld, denn ich brauche es nothwendig und habe gar keine Lust ohne Noth zu warten da ichs bei Andern sogleich bekommen kann.
In der Hoffnung daß Du dich als Freund gegen mich bewähren und mir schnell Gewißheit geben wirst bleib ich Dein
J Burmeister-Lyser.

Dresden d 22/2. 36

Addresse: im Hause der Frau von Helmoldt
kleine Packhofgasse.

Herrn
Robert Schumann Wohlgbn
Redaction der neuen musikalischen Zeitung
in Leipzig.

  Absender: Lyser, Johann Peter (995)
  Absendeort: Dresden
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  SBE: II.6, S. 697f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.