25.02.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 6911
Geschrieben am: Mittwoch 15.10.1834
 

Dressden am 15 Oct. 1834.
An die Redaction der neuen Leipziger
Zeitschrift für Musick.
Ohne die Ehre zu haben, Eins der werthen und geehrten Mitglieder der Herrn Künstler und Kunstfreunde persönlich zu kennen, nehme ich mir die Freiheit, mich an Dieselben in einer Angelegenheit zu wenden, welche die beifolgenden Musicalien betrifft.
In der Hoffnung, von dem geehrten Verein keine abschlägliche Ant¬wort zu erhalten, ist es mein Wunsch, diese beifolgenden drei Manuscripte meiner eignen Arbeit, einsichtsvollen Musikkennern vorzulegen, um de¬ren aufrichtig ausgesprochenes Urtheil darüber zu vernehmen.
Nach einem fünfzehnjährigen Aufenthalt, in Russland wieder in mei¬ne Vaterstadt Dreßden zurückkehrend, konnte mir die Ankündigung der neuen Leipz.-Zeitschr. für Musik nur erfreulich seyn, für welche ich mich wegen ihres geistreichen Inhaltes um so lebhafter intereßire.
Mit aller Hochachtung verbleibend,
E. Bommer
Musicus.
(Adresse, Herrn Kunsthändler Skerl.)
N.S. Sobald es Ihre Geschäfte erlauben, werde ich Ihnen für Ihre Mitthei¬lung sehr verbunden seyn.

  Absender: Bommer, Eduard (236)
  Absendeort: Dresden
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 22
Robert und Clara Schumann im Briefwechsel mit Korrespondenten in Dresden / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Carlos Lozano Fernandez und Renate Brunner / Dohr / Erschienen: 2021
ISBN: 978-3-86846-032-2
148f.

  Standort/Quelle:*) PL-Kj, Korespondencja Schumanna, Bd. 27 b Nr. B 42
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.