19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 7482 Brieftext


Geschrieben am: Montag 23.09.1889
 

Baden-Baden d. 23 Septbr 89
Meine lieben Freunde,
einige Worte des innigsten Dankes für die große Freude, die Sie mir durch Ihre Briefe, ein neuer Schatz zu dem alten, gemacht haben. Und Sie, liebe Freundin, lassen mich wieder Ihre Liebe empfinden, innerlich wie äußerlich-fürsorglich! Marie schreibt mir von dem schönen Stoff, der mich künftig erwärmen soll! seyen Sie dafür umarmt.
Es war ein sehr bewegter Tag, freudig, aber auch wehmüthig! was zieht an solch ’nem Tage Alles an der Seele vorüber! wie Viele vermißt man, empfindet aber auch doppelt das Glück noch liebe Kinder und Freunde zu besitzen. Ich bin, wie Sie denken können, jetzt etwas gehetzt, daher ich Ihnen nur einen wärmsten Gruß noch senden kann. Lassen Sie mich doch bald einmal von Ihrer Gesundheit hören, Liebste.
In alter Treue Ihnen Beiden
ergebene
Clara Schumann.

Ich komme erst d. 28ten nach Haus.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Baden-Baden
  Empfänger: Lazarus, Moritz (916)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 18
Briefwechsel Clara Schumanns mit Korrespondenten in Berlin 1856 bis 1896 / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Eva Katharina Klein und Thomas Synofzik / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-055-1
332f.
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.