19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 8146 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 19.11.1844
 

Dresden d. 19 Nov: 1844

Fürerst haben Sie, verehrtester Herr Concertmeister schönsten Dank für Ihren so freundlichen Brief, der uns, außerdem, daß er uns ein neuer Beweis<> Ihrer immer so liebenswürdigen Bereitwilligkeit war, sehr erheiterte! Daß nun aber trotzdem unsere Wahl auf das ernstere Ihrer Talente gefallen, wird Sie nicht wundern,und frage ich somit an, ob Sie in der Matinee das Quartett meines Mannes mit mir spielen wollen? ferner möchte ich Sie bitten statt des 1ten Dec: den 8ten Dec: zu der Matinee zu belegen, die übrigens nicht, wie Sie vielleicht glauben, öffentlich, sondern privatim für unsere Freunde nur stattfinden soll<te>. Hiller werden wir heute sehen und Ihren Auftrag ausrichten. Mit großem Interesse habe ich von den Genüssen gehört, welche Sie in Leipzig hatten, und denen, die Ihnen in der nächsten Woche bevorstehen. Hier ist es dagegen an der Art Genüssen arm, man hört wenig gute und viel schlechte Musik, selbst das Theater bringt wenig Erhebliches. Mein Mann freuete sich über die gute Aufführung seiner Symphonie und die neue
Theilnahme des Publikums. Er läßt Sie recht freundlich grüßen und freut sich Sie bald zu sehen. Was macht denn die Frau Doctor Frege? ich erwartete tagtäglich Brief von ihr, aber immer vergeblich, was mich vermuthen läßt, daß sie oder ihr Mann krank ist. Sehen Sie sie, so sagen Sie ihr, wie ungeduldig ich auf Nachricht von ihr bin. Nun, verehrtester Herr Concertmeister, sage ich Ihnen Adieu! grüßen Sie Ihre liebe Frau Gemahlin, die ich recht wohl zu finden hoffe. In aufrichtigster Freundschaft
ergeben
Ihre
Clara Schumann.

Mit dem Abonnements-Concert bin ich's zufrieden am 5ten Dec:

Herrn
Herrn Concertmeister Ferdinand David. Fr: in Leipzig Gerhardts Garten.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Dresden
  Empfänger: David, Ferdinand (339)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
284ff
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.