19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 8195 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 20.07.1887
 

Franzensbad d. 20 Juli 1887.

Geehrter Herr!

In Erwiederung Ihres freundlichen Schreibens muss ich Ihnen mittheilen, dass ich leider garnicht im Stande bin, Ihnen in Bezug auf die Messe gewünschte Auskunft zu geben. Die Veranlassung für meinen Mann eine solche zu componiren, ist wohl zunächst in dem Umstande zu suchen, dass mit der Musikdirectorstelle in Düsseldorf die Leitung der Kirchenmusik in der katholischen Kirche verbunden war. – Uebrigens hat sich mein Mann ja in allen Formen versucht, warum nicht auch in Dieser?
Es freut mich, dass die Messe einmal in der Kirche daran kommt, was, meines Wissens nach nicht geschehen ist. |2| Nehmen Sie meinen Dank für das freundliche Interesse, das Sie dem Werke zollen, u. seien Sie hochachtungsvoll gegrüsst von
Ihrer
ergebenen
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Franzensbad
  Empfänger: Batka, Johann Nepomuk (2037)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
62f.
 

Fehlerbeschreibung*





Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.