19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 8509 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 27.03.1855
 

Düsseld d. 27 März 1855
Liebe Frau Reinick,
nicht eher als hier zu Hause konnte ich dazu kommen Ihre lieben Zeilen zu beantworten, um Ihnen und all den theueren Ihrigen tausend Dank zu sagen, für alle Liebe und Güte, die ich in Ihrem Hause genossen! oft gedenke ich der gemüthlichen Stunden bei Ihnen, und innig wohlthuend ist mir der Gedanke, Ihnen einige erheiternde Augenblicke verschafft zu haben. Sie Arme, schwer geprüfte Frau – innig fühle ich Ihr Leid mit Ihnen, zeigt’ ich es Ihnen auch nicht immer!
Herzlich danke ich Ihnen für Ihr Schreiben nach Posen – ich habe aber nichts von dort gehört; ich
< > glaube doch Ihre Forderung war zu hoch! sollten Sie Etwas von dort hören, so theilen Sie es mir wohl gütigst mit, wegen später einmal!
Beiliegend erhalten sie einige Kleinigkeiten, die ich Ihnen versprach. Ihrer lieben Schwester Louise legte ich statt meiner Lieder, was viel besser, meines theueren Roberts Jugend-Album bei. Sie wird, ich weiß es, Freude daran finden, Schätze an Gemüth und Geist!
Ihrer Schwägerin sende ich den Kinderball – möchte sie ihn bald mit ihrem Töchterchen spielen können! Für Sie das kleine versprochene Medaillon! dann möchte ich Sie noch um gütige Besorgung der zwei beiliegenden Bilder an Frau Pivko und Heinrich Behrend bitten.
Und nun, meine liebe Frau Reinick seyen Sie mitsammt allen den Ihrigen, Ihrer verehrten Frau Mutter vor allem, herzlichst gegrüßt, und gedenken Sie bisweilen freundlich
Ihrer
wahrhaft ergebenen
und dankbaren
Clara Schumann.

Nb: Verzeihen Sie, Liebe, daß ich vergessen Ihnen meines lieben Freundes Brahms herzlichsten Dank zu schreiben, den er mir recht auf die Seele gebunden! er hatte große Freude!
Zürnen Sie nicht, daß ich’s vergessen konnte!

[Umschlag] Ihre Wohlgeboren
Frau
Marie Reinick
Danzig.
Abzugeben bei Frau
Sanitätsräthin Berendt.
Hierbei
eine Rolle
Sig. F.M.R.
# 8
Frei

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Düsseldorf
  Empfänger: Reinick, Marie (1245)
  Empfangsort: Danzig
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 6
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Eduard Bendemann, Julius Hübner, Johann Peter Lyser und anderen Dresdner Künstlern / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Renate Brunner, Michael Heinemann, Irmgard Knechtges-Obrecht, Klaus Martin Kopitz und Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-017-9
835f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.