19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 8643 Brieftext


Geschrieben am: Montag 08.01.1855
 

Mein lieber Joachim,

ein herrlicher Brief kömmt hier! wir waren recht glücklich heute darüber, Johannes und ich. So schön klar schrieb er noch nie. Johannes war noch nicht in Endenich, geht aber Ende dieser Woche. Ich reise erst d. 15ten ab, darum verschoben wir, weil es auch dem Arzte lieber war, Johannes Besuch noch etwas. Das schöne Bild erhalten Sie in 2 Tagen, darin ein Brief an Grimm und ein Notenstück. Die Ouvertüren, die Herrlichen, erhalten Sie später!– Wir kamen hier ganz wohl an, hatten herrlichen Mond die ganze Nacht, und das Erinnern an Sie, und Ihr Werk, Ihr großes, geniales! wir waren im Innersten erquickt und gestärkt! – Lieber, theuerer Freund, gar zu gern sähe ich einmal Ihre Handschrifft wieder, doch behalten Sie mich nur ein wenig lieb, so ist’s doch das Beste.
Ihre von Herzen
ergebene Clara Sch.

Düsseld. d. 8 Jan. 1855.

Sie senden mir wohl den Brief gleich wieder zurück! – Grimm soll ihn ja auch lesen. Dank Ihm für seine beiden letzten Briefe. Johannes schickt seinen für Grimm auch mit, erbittet ihn aber auch gleich zurück.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Düsseldorf
  Empfänger: Joachim, Joseph (773)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 2
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Joseph Joachim und seiner Familie / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-013-1
169f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.