19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 9282 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 05.01.1862
 

Geehrtester Herr,
mit einer Bitte komme ich heute. ich soll am 15ten (Mittwoch) eine Soirée in Bonn geben, und wollte Sie fragen, ob Sie die Freundlichkeit haben würden mit mir dort eine Sonate von Beethoven (etwa die Kreutzer'sche) und vielleicht noch ein kleineres Solo zu spielen? ich hätte gerne mit Ihnen selbst deshalb geprochen, jedoch komme ich erst am 14ten zur Faust-Aufführung nach Köln, und dann wäre [es] zur Festsetzung des Programms zu spät. Daher bitte ich Sie auch, mir schnellstmöglich eine Antwort hierher zukommen zu lassen, damit ich noch vor Mittwoch, wo ich Berlin verlasse, nach Bonn schreiben kann.
Meine Adresse ist: "Berlin, Schöneberger Ufer Nro 22."
Möchte Ihre Antwort ein freundl. "Ja" sein, dann aber bitte ich auch zugleich um Angabe eines kleinen Solo. Unsere Proben könnten wir wohl in Köln dann machen? -

Mit herzlichen Grüßen
Ihre
ergeb[ene]
Clara Schumann.

Nb: Könnten Sie mir in Ihrer Antwort die Tage der Faust-Proben sagen, und ob H. Stockhausen schon in Köln oder wann er dort ankömmt, so wäre mir das sehr lieb.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Berlin
Empfänger: Königslöw, Otto Friedrich von (853)
  Empfangsort:
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.