19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 9375 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 05.08.1863
 

Baden d. 5 Aug 1863
Lieber Herr Levi,
Sie haben mich herzlich erfreut durch Ihre beiden Briefe – hätte ich nicht so viel Freundesbesuch gehabt, der mich fortwährend in Anspruch nahm, Sie hätten gewiß früher Antwort erhalten. Leider kann ich Ihnen auch heute nur kurz schreiben, denn mein Besuch ist noch da und läßt mir wenig freie Minuten; Sie sollen aber nicht länger auf Kirchner’s Adresse, und Er nicht länger durch meine Schuld auf Ihren Brief warten, der ihm in jeder Hinsicht willkommen sein wird.
Ach ja, möchte es ihm doch gelingen, sich endlich einen schönen Wirkungskreis zu schaffen, einen seiner reichen Begabung doch einigermaßen würdiger als das ewig geisttödtende Stunden geben. Reden Sie dem lieben Freunde nur immer zu – ich werde thuen, was in meinen Kräfften steht, wenigstens ihm Muth zusprechen gegen die vielen Widerwärtigkeiten, die solch ein Wirken allerdings mit sich bringt; doch wäre es wohl schlimmer, bekäme er mit einer Bühne zu thuen; an einem Concert-Institut wird er doch nicht so viel zu bekämpfen finden, hoffe ich.
Also seine Adresse:
Hrn. Th. K. per Adresse:
Herrn Riggenbach Stehlin auf Schloß Bipp, bei Wiedlisbach
Canton Bern, Schweiz.
Erfreuen Sie ihn doch recht bald.
Daß Sie noch ’mal hierher kommen, trifft sich ja sehr schön! vielleicht treffen Sie dann Kirchner wieder, wenn er seinen Plan nach Mannheim noch ausführte, was ich sehr wünsche. Darüber schreiben Sie ihm gewiß auch. Ihr Dank lieber Herr Levi, kam mir überraschend; ich weiß nicht recht, wie ich Ihnen neuen Muth und Frische hätte geben können, ich konnte Ihnen ja wenig bieten, und das Wenige haben Sie so freundlich vergrößert! – Daß Ihnen das Werk meines Mannes so lieb, ist mir eine innige Freude. Ueber so manches, wozu mir nicht Zeit jetzt bleibt, hoffe ich bald mündlich mit Ihnen zu sprechen – ich erfahre wohl noch bestimmt, wann Sie kömmen?
So denn bis auf Wiedersehen mit den freundlichen Grüßen, auch von meinen Kindern
Ihre
aufrichtig ergeb.
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Baden-Baden
  Empfänger: Levi, Hermann (941)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 5
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-86846-016-2
431f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.