19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 9641 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 15.04.1866
 

Graz d. 15 April 1866

Lieber Herr Flatz,
Dienstag bin ich noch einen halben Tag in Wien, und sähe Sie mit der lieben Frau natürlich gern noch einmal. Können Sie mich vielleicht um 1 Uhr besuchen? ich will mir die Stunde von 1–2 Uhr ganz frei halten für Sie – vielleicht sehe ich dann auch Levinsky noch einmal? wollen Sie es ihm sagen?
Besuche finden Sie |2| sicherlich nicht bei mir, da ich die jungen Mädchen, die durchaus auf die Bahn kommen wollen, wenn ich nach Salzburg gehe, gebeten habe, nicht zu mir zu kommen. So bleibt mir also vollkommene Ruhe für Sie.
Ich habe hier zwei sehr brillante Concerte gegeben – es war ein sehr warmes Publikum. Auch in Klagenfurth war ich zu einem Concerte, |3| und da hat mich die Natur wahrhaft entzückt; ich wohnte vor der Stadt bei einer Familie wo mir eine ganze Bergkette von Schneebergen zum Fenster herein schauete. Dort wurde aber auch meine Sehnsucht nach Haus so rege, daß mir immer ganz wehmüthig um’s Herz war.
Sehr betrübt hat mich der Tod der Rettich – ich habe sie nun nicht mehr gesehen, diese herrliche seltene Frau! und |4| doch muß man Gott danken, der sie endlich erlöst. Ich muß immer an Ihn denken, den armen Mann, welch ein Verlust!
Nun, bis Uebermorgen, da sehe ich Sie und Ihre liebe Frau hoffentlich und auch den lieben Levinsky noch ’mal! –
Herzlichste Grüße
von
Ihrer
getreu ergb
Clara Schumann.
Ich wohne bei Drahtschmied’s.

15. April 1866 369

[Umschlag]
Herrn Flatz.
in
Wien.
Riemerstrasse Nro 1[4]◊1
3ter Stock.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Graz
  Empfänger: Flatz, Franz (2265)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
368f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.