19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 967 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 31.12.1841
 

Liebe Mama,

Sie müssen heute mit einem Steifhälsigen fürlieb nehmen. Klara studirt noch auf dem Gewandhause zu Morgen - und ich habe mich wie gesagt recht erkältet, daß mir das Schreiben im Bücken etwas schwer wird. Einen Neujahrsgruß aber müssen sie haben, einen recht innigen, und auch Dank, daß Sie zum heiligen Abend an mich dachten. Gern wären wir selbst gekommen und wir hatten es uns schon gut ausgesonnen. Es kamen aber wieder Arbeiten dazwischen - uns so wird es wohl nicht vor / Frühling geschehen. Dann aber hoffe ich
bestimmt. Gestern erhielten wir eine Einladung vom philharmonischen Concert in Hamburg [verbessert aus: Emden], Clara zum Spielen, und ich zum Dirigieren meiner Symphonie. Da wollen wir dann hin, und auf dem Rückweg [gestr.: zu] bei Ihnen einkehren.

Gedenken Sie denn morgen mit Liebe unserer und behalten uns immer recht lieb. Sind wird nicht die fleißigsten im Briefschreiben, so doch auch nicht die faulsten in unserer Kunst - und das erfreut Sie ja auch. Klara hat mir zu Weihnachten zwei Sätze einer Sonate beschert - recht zart und viel reiner im Satz als sie je geschrieben; ihre Lieder gefallen auch sehr. Jetzt geht es auch wieder fleißig ans Clavierspiel.

Liszt versprach uns fest, daß er Sie besuchen wollte - hat er es gethan? - Hrn. Rellstabs Consequenz hat mich übrigens lachen gemacht. Was wird Taubert dazu sagen? Basta - Mir geht heute Mendelssohn's G moll Concert im Kopf herum, das Clara heute probirte; Himmel - welcher Künstler ist der doch! Welcher Jugendzauber, welche Meisterfeinheit steckt darin! Kennen Sie die Composition? Klara hat wunderschön gespielt. Ginge es auch morgen Abend so! Da denken Sie wohl an uns! - Meine Gedanken gehen heute im Zickzack - so oft an letzten Jahrestagen! Doch kann ich mit Ruhe und Bewußtsein auf das vergangene zurückblicken. Adieu liebe Mama - die Kleine ist munter und lieblich.
Ihr Robert.

  Absender: Schumann, Robert (1455)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Bargiel, Mariane (140)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: I / Band: 3
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit der Familie Bargiel / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Eberhard Möller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2011
ISBN: 978-3-86846-008-7
82f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.