19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 9925 Brieftext


Geschrieben am: Dienstag 02.11.1869
 

Düsseldorf d. 2 November 1869.

Geehrtes Fräulein!
Ihre freundlichen Zeilen erhielt ich soeben und beeile mich hierdurch Ihnen mitzutheilen, daß ich gern bereit bin Ihren Wunsch zu erfüllen und wollen Sie nur Ihren Wunsch Herrn v. Spina, welcher meine Konzerte in Wien immer arrangiert, wissen lassen. Bestimmtes über mein Kommen nach Wien kann ich Ihnen, da ich augenblicklich durch eine Verletzung an der Hand am Spielen verhindert bin, nicht sagen, hoffe aber, daß die Hand bald hergestellt sein wird und |2| ich dann Anfang December in Wien eintreffen kann. Dies erfahren Sie bei H. v. Spina bis Mitte November genauer.
Es soll mich freuen, kann ich Ihnen irgend wie auch Ihrer Künstlerlaufbahn von Nutzen sein, und zeichne ich mich in dieser Gesinnung
Ihre
achtungsvoll
ergebene
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Düsseldorf
  Empfänger: Anonyme Frau (1854)
  Empfangsort: Wien
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
835f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.