19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 9938 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 31.12.1869
 

Wien d. 31ten Dec. 69
Operngasse 6. 2ter Stock.

Verehrtester Herr,

wie sehr leid thut es mir daß ich nun abermals nicht im Stande bin Ihre Einladung für das Gewandhausconcert anzunehmen, da ich am 25ten in Cöln spiele, was schon längst bestimmt ist. Sollten Sie es aber einrichten können, daß ich in dem Concerte am 20ten spielte, so würde ich dieses jetzt noch arrangiren können, nur müßte ich es sehr bald wissen. Für Ihre freundliche Einladung sage ich Ihnen meinen herzlichen Dank. Frau Frege lud mich vor einigen Monaten dringend ein bei meiner nächsten Anwesenheit in Leipzig bei ihr zu wohnen. Sollte indeß irgend etwas mein Wohnen dort verhindern, so nehme ich Ihre Einladung von Herzen gern an. Ich werde sobald ich Nachricht von Ihnen habe ob die Sache sich überhaupt arrangirt an Dieselbe schreiben. Entschuldigen Sie daß ich nicht eigenhändig schreibe, da ein ˂˃ augenblicklicher Rheumatismus in der Hand mich daran hindert.
Mich Ihnen u. Ihrer Frau Gemahlin auf das Freundlichste empfehlend bin ich
Ihre ergebene
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Wien
Empfänger: Gewandhausdirektorium (2313)
  Empfangsort: [Leipzig]
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
103ff
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.