19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 13028 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 20.10.1893
 

Frankfurt a/m. 20. 10. 93.
Liebe Frau v. Beckerath,
Wie lange hatte ich nichts von Ihnen gehört! Und nun sandten Sie mir so lieben, süßen Gruß! Haben Sie herzlichsten Dank dafür.
Gar gern hörte ich mal etwas von Ihrem Leben in Rüdesheim und Düsseldorf; aus letzterem Orte berichtete mir immer die arme Fräulein Wittgenstein, jetzt fehlt mir aber alle direkte Vermittlung; nur neulich hörte ich durch Herrn Engelmann, daß Sie so viel Freude an Ihrem Sohn in Düsseldorf haben, der ein so schönes Talent besitzen soll. Wie muß Sie das beglücken, freilich ist es aber ein wehmütiges Glück! Wie oft mögen Sie des theuren Vaters gedenken, der diese Freude nicht mehr haben sollte!
Ich muß schließen, da ich vielfach beschäftigt bin, füge nur noch wärmste Grüße von mir und Marie bei.
Getreu Ihre
ergb
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Beckerath, Laura von (168)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
313f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.