19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 2205 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 28.01.1835
 

An E. Wohllöbliche Büchercommission zu Leipzig

Untern 16n/. dieses Monats hat Herr Knorre von Neuem gegen die von mir, im Verlag des hiesigen Buchhändlers H. Ambrosius Barth, beabsichtigte Herausgabe einer neuen musikalischen Zeitschrift, appellirt, wogegen ich mir Folgendes anzuführen erlaube: Diese neue Zeitschrift steht, wie ich bereits unterm 10n/. Januar dieses Jahres nachgewiesen habe, mit der im vorigen Jahre bei dem Buchhändler Herrn Hartmann erschienenen „neuen Leipziger Zeitschrift für Musik“ durchaus in keiner Verbindung, denn das früher zwischen Herrn Hartmann und den Eigenthümern dieser Zeitschrift bestandene Contractsverhältniß ist, besage des meiner frühern Eingabe beiligenden [sic] Documents sub A., aufgelößt, und die Zeitschrift hat mit Ende vorigen Jahres zu erscheinen aufgehört. Da ich die Anwendung des Mandats vom 13n/. November 1819 auf Zeitschriften von rein künstlerischer Tendenz nicht vermuthen konnte, so hatte ich zur Beförderung meines neuen Unternehmens, mit Anfang dieses Jahres, bereits alle nöthigen Vorkehrungen getroffen. Es geht mithin die am 4n/. Januar d. J. an die Abonnenten der neuen musikalischen Zeitung erlassene Bekanntmachtung, den Abonnenten der früheren Zeitschrift in sofern Nichts an, als eine besondere Bekanntmachtung an Letztere für mich ohne Vortheil seyn würde; ihre Anzahl war mit Ablauf des vergangenen Jahres, durch die nachlässige Redaction <>der Zeitschrift, so gering geworden, <war> daß eine Fortsetzung derselben, auch wenn das ihr zum Grunde gelegene Contractsverhältniß nicht, wie geschehen, aufgelößt worden wäre, rein unmöglich gewesen seyn würde. Jedenfalls erschiene aber, auch wenn Alles was Herr Knorre anführt, gegründet wäre, dessen Verfahren sehr unklug, denn er suchte dann das Erscheinen einer Zeitschrift zu verhindern, die zu Ende vorigen Jahres bei weitem noch nicht 300. Abnehmer hatte, und führte so selbst die Anwendung des §.11. besagten Contracts herbei, in dessen Folge die Unternehmer derselben, nach Ablauf eines Jahres (welches nun in wenigen Wochen vollendet ist,) zurück treten können, wenn nicht 500 Abnehmer der Zeitschrift vorhanden sind. In meiner früheren Eingabe ist bereits dargethan worden, daß H. Knorre und H. Hartmann ihren Zurücktritt von dem früheren Unternehmen, schriftlich zugestanden und erklärt haben, daß Alles was unter ihren oder der Redaction Addresse eingehen würde an mich allein abzuliefern sey. Letzteres geschah besonders aus dem Grunde, weil noch Forderungen des Verlegers und dergl. einzuziehen waren, welche durch baare Abfindung H. Hartmanns auf mich übertragen wurden. Herr Knorre spricht auch noch von einem angeblich wohlerrungenem Eigenthume an dem Manuscript der ersten Nummern der neuen musicalischen Zeitung. Glaubt er ein Eigenthum zu haben, so mag er es beweisen und dann vindiciren. Seine übrigen Ansprüche, auch wenn sie gegründet wären, würden höchstens Schädenansprüche seyn; hier steht ihm der Civilweg offen sie geltend zu machen, den mag er einschlagen, nicht aber unbegründete Appellationen aufeinander häufen, die ihm nichts nützen können, mich aber ungerechter Weise in meinem neuen Unternehmen stören. Hat Herr Knorre Lust, so kann er ja versuchen mit Herrn Hartmann die frühere Zeitschrift fortzusetzen, vielleicht findet er so, was ihm genügt, ich mag aber nichts damit zu thun haben. Da mir Alles an baldiger Concession zur Herausgabe meiner Zeitschrift liegen muß, ich aber die Quälerein H. Knorre’s herzlich müde bin, so ersuche ich E. Wohllöbliche Büchercommission dringend und gehorsamst auf dessen eingewendete Appellationen sofort Bericht zu erstatten, und versichere meine vollkommenste Hochachtung.
Robert Schumann

Leipzig den 28n/. Januar 1835.

conc. Adv HC Schleinitz

An
Eine Wohllöbliche Büchercommission
zu
Leipzig

  Absender: Schumann, Robert (1455)
  Absendeort: Leipzig
  Empfänger: Bücher-Kommission (Commision) Leipzig (2121)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 20
Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Korrespondenten in Leipzig 1830 bis 1894 / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller und Ekaterina Smyka / Dohr / Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-86846-030-8
607-610
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.