15.07.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 7461 Brieftext


Geschrieben am: Montag 27.08.1888
 

Ober-Salzberg d 27ten Aug. 1888
Liebes Fräulein,
heute sind es nun schon acht Tage, daß Sie fort sind!
Sie können denken, daß wir oft Ihrer gedacht, und besonders an den herrlichen Tagen, die wir hatten, wo Sie schon wieder in der Arbeit staken, Sie Aermsten!
Nun hatte ich doch vergessen über eine Sache mit Ihnen zu sprechen, was ich heute thue. Sie erzählten mir, daß Sie in keinem Zimmer zwei Clavire hätten, und bedauerten dies. Da ist mir denn eingefallen ob Sie vielleicht gern den kleinen Salonflüge meines Sohnes, den ich nach Braunschweig schicken wollte,im Louisenstift hätten? Wäre dies der Fall, so würde ich ihn dorthin schicken, statt nach Braunschweig. Mein Sohn braucht ihn vorläufig nicht.
Ich denke mir daß ich in diesen Tagen einige Zeilen von Ihnen erhalte, bitte Sie aber dennoch auf dieses gleich zu antworten sobald Sie mit Frl Henne gesprochen. Für Diese habe ich auch ein Briefchen eingelegt, das Sie ihr gütigst übergeben wollen, oder, Julie kann es auch thun. –
In acht Tagen gehen wir auch, bleiben wahrscheinlich ein paar Tage in Berchtesgaden, dann, wie Sie schon wissen, gehen wir nach München Hotel Marienbad bis zum 11ten. Heute sitzen wir wieder im dicksten Nebel, hoffen aber doch noch auf Sonnenschein, da der Barometer steigt. Sie wissen ja wie es hier geht – auf u. ab wie im ganzen Leben! –
Von Herzen grüßen wir Sie und Ihre liebe Freundin und bin ich wie immer
Ihre
getreue
Clara Schumann.

Nota bena: Sonntag, als sie abgereist waren, kam mir eine Ueberraschung von lieben Freunden aus Wien, dazu aber auch der mir angekündigte Besuch von Voss u Frau. Beide Besuche saßen hier im fürchterlichsten Regen, und konnten kaum fort. Sonderbarerweise fanden die 2 Familien eine intime gemeinsame Beziehung in Berlin, so war denn doch ein Anknüpfungspunct gefunden. Ich will Voss’ens nächste Woche besuchen, auch Kaiserfeld’s. Wir werden wohl in’s Hôtel Bellevue gehen, das Anna Franz so sehr empfiehlt.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Obersalzberg
  Empfänger: Wendt, Mathilde (1688)
  Empfangsort:
  SBE: II.14, S. 178ff.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.