19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 8697 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 03.06.1855
 

Düsseldorf d. 3 Juni 1855.
Hochgeehrter Herr,
Ihre Durchlaucht die Prinzessin Friederike sprachen mir neulich dringend den Wunsch aus, daß ich auf 14 Tage nach Detmold kommen möchte, und erlaube ich mir nun bei Ihnen anzufragen, unter welchen Bedingungen dies geschehen sollte? wohl werden Sie begreifen, daß ich das Opfer, meine Stunden hier zu versäumen, und mein Haus zu verlassen nur bringen kann, erwächst mir daraus ein bedeutender pecuniärer Nutzen. Wollten Sie mir nun darüber eine gefällige genaue Auskunft ertheilen, sowie über die Wünsche Ihrer Durchlaucht, in wieweit sie meine Zeit dort beanspruchen würden? ich bin immer sehr beschäfftigt und muß sehr meine Zeit wahrnehmen, dieß hat nun aber auch zur Folge, daß ich oft nervös abgespannt bin und mich eben nur zu Diensten Ihrer Durchlaucht stellen kann, sonst aber sehr still für mich leben würde.
Ich glaube dem Wunsche Ihrer Durchlaucht der Prinzessin entgegen zu kommen, indem ich diese Angelegenheit berühre, und darüber gütige Antwort von Ihnen erbitte.
Mich Ihnen, hochgeehrter Herr, hochachtungsvoll empfehlend verbleibe ich
Ihre
ergebene
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Düsseldorf
Empfänger: Rivalier von Meysenburg, Sophie (2796)
  Empfangsort: Detmold
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
669f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.